Die Schüler der 10 R 4 der KGS Neustadt am Rübenberge stellen sich vor!

Die Robokind Stiftung besucht den Unterricht in der roboterfabrik der BBS Neustadt am Rübenberge

Konzentriert arbeiteten die Schüler 10 R 4 – dem Realschulzweig der KGS Neustadt am Rbg. angehörend – Luca Scharnhorst, Patrick Schwarz, Lukasz Zygmund, Leon Lange und Marlon Lauritzen an ihren kollaborierenden Robotern. Herr Wähler, Fachpraxislehrer an der BBS Neustadt Rübenberge mit dem Schwerpunkt Automatisierungstechnik, stellte das derzeitige schulübergreifende Unterrichtskonzept der KGS Neustadt am Rbg mit der BBS Neustadt am Rbg vor: Aufgrund der durch die Corona Pandemie geltenden Bestimmungen und Einschränkungen sei die Klasse 10 R 4 der KGS Neustadt am Rbg. momentan zunächst in zwei Hälften aufgeteilt und diese jeweils wochenweise im Präsenzunterricht. Um die derzeit geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten, wird zurzeit ein kollaborierender Roboter nur von jeweils einem Schüler bedient; normalerweise wären es zwei Schüler_innen pro Roboter. „Es sei viel besser, wenn zwei Schüler_innen gemeinsam an einem Roboter arbeiten,“ so Herr Wähler, „dieses ermöglicht den direkten Gedankenaustausch untereinander und fördert die Entwicklung von kreativen Ideen, die gestellten Aufgaben gemeinsam zu lösen.

„Es sei erst der zweite Schultag, an dem die Schüler der Klasse 10 R 4 KGS Neustadt in der roboterfabrik praktisch an den kollaborierenden Robotern arbeiten,“ so betonte Herr Wähler. Wichtig sei ihm in seinem Unterrichtskonzept und in der Gestaltung der Unterrichtseinheiten, dass die Schüler_innen zu eigenständigem Arbeiten mit kollaborativen Robotern angeleitet werden. Elementar sei es, dass die grundlegende Theorie so vermittelt wird, dass jede/r Schüler_in danach möglichst eigenständig das Gelernte in der Praxis und mit hoher Transferleistung umsetzen kann. Herr Wähler erläuterte, dass die Schüler_innen durch hohes Engagement selbstständig nach entsprechender Vorgabe ihre Lernziele mit einem kollaborierenden Roboter erarbeiten. „Alle Schüler_innen der Klasse 10 R 4 seien hochmotiviert und arbeiten mit einer hohen Eigeninitiative konzentriert und sind stolz, wenn sie die Aufgabenstellung selbstständig gelöst haben“, so Herr Wähler.


„Robotik ist etwas Besonderes im Schulunterricht. Der Unterricht und das Programmieren von Apps macht besonders viel Spaß, weil man selbstständig nach Vorgaben arbeiten kann. Der Mensch bestimmt den Fortschritt und man sieht schnell seine Lernerfolge,“ erläuterte Luca Scharnhorst.

An der BBS Neustadt selbst ist der Robotik Unterricht bereits fest für die Ausbildungsberufe Elektroniker_in für Automatisierungstechnik, Mechatroniker_in und Industriemechaniker_in im Lehrplan verankert. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, über den festgesetzten Lehrplan hinaus, zusätzliche Stunden zu absolvieren und damit das IHK Zertifikat „Anwender_in für kollaborierende Roboter (IHK)“ zu erlangen.

Zudem bietet die BBS Neustadt am Rbg. in Zusammenarbeit/Kollaboration mit dem gymnasialen Zweig der KGS Neustadt am Rbg. und dem Gauß Gymnasium Neustadt am Rbg. schulübergreifenden Unterricht im Rahmen einer Projektwoche an.

Die begleitende Theorie hierzu wird im Klassenverbund im Online-Format vermittelt. Hierzu werden die von der Robokind-Stiftung entwickelten Online-Schulungsmodule eingesetzt; auch der von der Robokind Stiftung ins Leben gerufene Roboterführerschein, den die Robokind Stiftung kostenfrei über die Webseite www.robotikschulungen.de anbietet.

„Ich war überrascht von dem Schulungsangebot an der BBS Neustadt am Rbg und von der Vielseitigkeit und Einsatzbereitschaft von kollaborierenden Robotern,“ erklärte Lukasz Zygmund.

Der Klassenlehrer der 10 R 4, Herr Dethlefsen, erläuterte der Robokind Stiftung die Kooperation zwischen der BBS Neustadt Rbg. (Realschulzweig) und der KGS Neustadt Rbg.: Nach der 8. Klasse werden Schüler_Innen der vier Reallschulklassen der KGS Neustadt Rbg. in Profil- und Schwerpunktklassen aufgeteilt. „Für die Schüler_Innen mit dem Schwerpunkt Mechatronik ist die Einbindung der Robotik in den Schulunterricht eine großartige Chance, sich frühzeitig auf die Anfordernisse im späteren Berufsleben vorzubereiten“ so Herr Dethlefsen. Dass das gemeinsame Schulmodell mit der BBS Neustadt Rbg. sich besonders bewährt und auszeichnet, beweist die hohe Quote der Ausbildungsplatzfindung der Schüler_Innen der KGS Neustadt am Rbg. Diese haben es durch ihren hohen praktischen Anteil und ihre entsprechenden Vorkenntnisse und erlangten Fertigkeiten nach ihrem Schulabschluss bedeutend leichter, einen adäquaten Ausbildungsplatz zu finden. „Robotik eröffnet den Schüler_Innen völlig neue Ausrichtungen und Perspektiven im Berufsleben,“ so Herr Dethlefsen.

Leon Lange, Patrick Schwarz und Marlon Lauritzen sind sich einig: „Robotik im Unterricht erfordert volle Konzentration und Genauigkeit – jede Unachtsamkeit führt sofort zu Ungenauigkeiten und Fehlern! Mit einem Roboter zukünftig beruflich zusammenarbeiten? Na klar, das macht total viel Spaß!“

Ebenso wird sich die BBS Neustadt am Rbg. für das „Gütesiegel Gold für robotikaffine Schule“ bewerben, welches von der Robokind Stiftung kürzlich ins Leben gerufen wurde.

Das Gütesiegel der Robokind Stiftung ist 3-gestaffelt in folgende Schwerpunktbereiche:

  • Bronze: Unterricht mit MRK: Mensch-Roboter-Kollaboration
  • Silber: Unterricht sensitiver Robotik
  • Gold: Unterricht mit Künstlicher Intelligenz

Weitere Informationen zum Gütesiegel finden sich auf unserer Seite https://robokind.de/guetesiegel/

„Es ist uns wichtig, unser Unterrichtsangebot auf diese zukunftsweisenden Technologien auszuweiten, um unsere Schüler_Innen zukunftsorientiert auf die neuen Technologien von morgen auszubilden und ihnen somit einen optimalen Start in das Berufsleben zu geben,“ so der Abteilungsleiter Elektrotechnik der BBS Neustadt am Rbg., Herr Beier.