Konstruktion und Entwicklung berichtet über den Roboterführerschein und die Automatica Sprint

Auszug aus dem Artikel:

„Mit dem im Rahmen der Automatica Sprint angebotenen Munich_i Roboterführerschein wurde Robotik-Interessierten deutschlandweit die Möglichkeit gegeben, eine der wichtigsten Zukunftstechnologien, die unsere Gesellschaft nachhaltig prägen wird, kennenzulernen. Unter der Schirmherrschaft von Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo wurde die Schulung durch die Munich School of Robotics and Machine Intelligence organisiert und von der in Hannover ansässigen gemeinnützigen Robokind Stiftung konzeptionell erarbeitet und umgesetzt. Um den Teilnehmenden trotz Corona und ohne Präsenz echte Mensch-Roboter-Interaktion zu ermöglichen, kooperierte die gemeinnützige Stiftung mit der Vision Lasertechnik GmbH, die ein Videostudio samt Roboteraufbau zur Verfügung stellte. So konnte der Kurs live gestreamt, konkrete Anwendungsbeispiele eines modernen taktilen Roboters Franka Emika präsentiert und anhand praktischer Übungen mit einem Simulationsprogramm die intuitive Programmierung des Roboters auch ohne Präsenz der Teilnehmenden erlebbar gemacht werden.“

Der vollständige Artikel ist online abrufbar unter:
https://www.konstruktion-entwicklung.de/warum-sich-dieser-kostenlose-roboterfuehrerschein-lohnt