Interview mit Herrn Campe, Leiter Berufsausbildung, enercity Netz GmbH

Die Robokind Stiftung hat der BBS Neustadt am Rübenberge einen Kurs für Auszubildende zur Verfügung gestellt, der von engagierten Lehrkräften bereits erfolgreich ins Curriculum integriert wurde. Zum Abschluss des Kurses, im 3. Ausbildungsjahr, können die Auszubildenden zudem das IHK-Zertifikat „Anwender:in für kollaborierende Roboter (IHK)“ absolvieren.

Das Kursangebot nahmen auch Auszubildende von enercity bereits wahr. Im folgenden Interview mit Herrn Campe, Leiter Berufsausbildung bei der enercity Netz GmbH, möchten wir mehr über die Aus- und Weiterbildung bei enercity, insbesondere in Hinblick auf die Digitalisierung und den Einsatz neuer Technologien, erfahren:

Carsten Campe (© enercity, Ina Richter)

„Durch die stringente Umsetzung der Berufsausbildung 4.0 in unserem Unternehmen fördern wir Auszubildende, die sich für neue Technologien begeistern. Digitale Technologien gewinnen im modernen Arbeitsleben eine immer größere Bedeutung und entwickeln sich rasant weiter. Hier ist es wichtig, nicht den Anschluss zu verlieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Deshalb halten wir es für wichtig, auch im Bereich Robotik Nachwuchskräfte zu entwickeln.“

In wieweit haben Sie neue digitalen Technologien wie Automatisierung und Digitalisierung bei sich im Unternehmen umgesetzt?

In allen Bereichen haben die digitalen Technologien Einzug gehalten. Es werden die Prozessschritte bzw. Arbeitsabläufe mit Hilfe der digitalen Möglichkeiten und auf Machbarkeit überprüft.  Der Laptop gehört heute in der Technik, wie ein Schraubendreher, dazu. 

Haben Sie Beispiele für uns, wie Automatisierung die Prozessabläufe bei Ihnen verändert und optimiert hat?

Durch die Erzeugung von immer mehr regenerativen Energieformen und den damit verbundenen Herausforderungen mussten wir uns, um die Versorgungssicherheit weiter in vollem Umfang zu gewährleisten, mit den sich ergebenen digitalen Möglichkeiten auseinandersetzen und diese einführen. Z. B. das virtuelle Kraftwerk, in dem die regenerativen Energien gebündelt abgebildet werden.

In welchen Ausbildungsberufen bilden Sie aus? Und inwieweit passen Sie die Lerninhalte bzw. den Lehrplan an die neuen digitalen Technologien an?

Unsere über 120 Auszubildenden können derzeit acht Berufe erlernen:

  • Elektroniker für Automatisierungstechnik
  • Elektroniker für Betriebstechnik
  • Bachelor of Engineering – Elektrotechnik und Informationstechnik
  • Industriemechaniker
  • Anlagenmechaniker
  • Industriekaufmann
  • Bachelor of Science – Wirtschaftsinformatik
  • Bachelor of Art – Betriebswirtschaftslehre

Wir überprüfen ständig unsere Ausbildungsinhalte entlang Ausbildungsrahmenplan, Unternehmensausrichtungen, Ausbildungspartnern und passen sie fließend an.

Wie vermitteln Sie in Ihrem Unternehmen – insbesondere in der (dualen) Berufsausbildung – die in der modernen digitalen Arbeitswelt geforderten Kernkompetenzen?

Durch die laufende Weiterbildung der Mitarbeiter zu neuen Technologien. Dieses ist auch zwingend erforderlich, denn für die Einführung neuer Maschinen bzw. Technologien dürfen sie nicht auf den Stand von gestern sein.

Wie beurteilen Sie eine nachhaltige und langfristige Fachkräftesicherungsstrategie unter Berücksichtigung (des Einsatzes) neuer Zukunftstechnologien? 

Das hat höchste Priorität.  Nur mit der rechtzeitigen Planungs- Strategie zur Aus- und Weiterbildung können prognostizierte Engpässe im Facharbeitermarkt, in allen Bereichen und auf allen Ebenen, vermieden werden.

Wie schaffen Sie bei Ihren Mitarbeitenden Vertrauen und Akzeptanz für neue Technologien?

Wir gehen immer von analog zu digital. Dies bedeutet, dass wir immer sehen, wie der Ablauf ist bzw. war und wie er durch die neue Technik sein wird, welche Vorteile es gibt und welche Prozesse/ Abläufe sich ändern.

Können Sie den Auszubildenden in Ihrem Betrieb alle benötigten Qualifikationen vermitteln oder müssen Sie auf überbetriebliche Lösungen zurückgreifen? 

Zurzeit können wir alle Ausbildungsinhalte selber vermitteln. 

Sofern Sie die geforderten Qualifikationen intern in Ihrem Betrieb anbieten, welche Maßnahmen im Ausbildungs- und Trainingsbereich haben Sie intern hierzu ergriffen? 

Unsere Fachausbilder halten sich durch externe Schulungen immer auf dem neusten Stand der Technik.

Können Sie sich weitere Bereiche in Ihrem Unternehmen vorstellen, die von Automatisierung/ Robotik/ Künstlicher Intelligenz profitieren könnten?

Alle Bereiche werden sich durch die Automatisierung und digitalen Abläufen verändern und anpassen.

Sehen Sie Ihre Mitarbeitenden fachlich auf einen zukünftig wachsenden Einsatz von Robotern im beruflichen Alltag vorbereitet? 

Ja, weil sich es in Schritten verändern wird und wir Mitarbeiter haben, die sich auch für neue Technologien begeistern und weiterbilden wollen.

Herzlichen Dank, dass Sie sich Zeit für unser Interview genommen haben und uns so spannende Einblicke ermöglicht haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.